Galerie m50

17. Juni (Ausstellungseröffnung: 19 – 21h) bis einschließlich 19. Juli 2016

„… Das Kunstwerk ist mehr, als nur Anlass zur Interpretation. Es ist eine Existenz aus sich und für sich! …“ (Max Frisch)
Der ureigenste Bereich der Malerei ist die Farbe, unabhängig von jeder Absicht zur Darstellung einer vorgegebenen Gegenständlichkeit.
Unter allen bildnerischen Mitteln behauptet die Farbe eine Sonderstellung, da sie nie nur Instrument der Abbildung ist, sondern eine eigene Natur besitzt.
Farbe ist eine Energie, die sich in der Malerei (seit Beginn des 20. Jhs) auch jenseits einer gegen-
standsbezogenen Indienstnahme selbst genügt und entfalten kann.
Was Malerei leisten kann und soll: die Sensation der Farben!
Horst Mensingers Arbeiten sind reine Malerei, die sich beschränkt auf die Flächigkeit, die Form des Bildträgers und der Eigenschaften der Pigmente – hier: Harz-Öl, in Acryl-Emulsion gelöste Pigmente oder Acryl-Emulsionen mit Weiß-Beimischungen – als grundlegende Eigentümlichkeiten.
Kontrastverhältnisse verschwimmen immer mehr, zu Gunsten der gleichen Tonwerte oder geringer Aufhellungen. Die Pinselstruktur, bisweilen sichtbar; nimmt minimales – nicht als Effekt vorder-
gründiges – Licht auf. Je nach dem gerade herrschenden Lichtverhältnis entstehen kaum wahr-
nehmbare – aber aufregende – Farbänderung.
Mal warm, mal kühl, mal sanft, mal zerbrechlich, mal statisch, mal pulsierend.
Betonung der Farbe an sich und in der verstärkten Ausrichtung auf den Betrachter und dessen Wahrnehmung. In der monochrome Malerei nimmt Farbe nur auf sich selbst Bezug.
Horst Mensinger ist ein Maler der Farbe; sie ist sein Bild-„Gegenstand“!

Horst Mensinger wurde1950 in Frankfurt am Main geboren
1969:
Ausbildung zum Lithografen, Bauerschen Schriftgießerei und graphischen Kunstanstalt / Frankfurt am Main
1990-99:
selbstständiger Lithograf und Grafiker / Frankfurt am Main
1996-98:
Studium für Zeichnung und Malerei bei Klaus Schneider, AKUSCH / Frankfurt am Main
1998-2003:
Studium der Freien Malerei bei Ahmad Rafi / Frankfurt am Main
2001:
Japanreise
2003:
Kunstpreis der Stadt Usingen (Galerie Forum)
2001-2005:
Atelier in Usingen
seit 2006:
Atelier im Atelierhaus «Eck» in Frankfurt am Main

Teilnahme an Einzel-Ausstellungen und Ausstellungs-Beteiligungen:
2002:
Galerie Pianohaus / Schöffengrund | EA
2003:
Galluszentrum / Frankfurt am Main | AB
Ökohaus / Frankfurt am Main | EA
2004:
Galerie Forum / Usingen | AB
2005:
TOP III Unorte, Atelier Rafi / Frankfurt am Main | AB
2006:
stadtLichtkunst, Landratsamt Usingen | AB
2010:
Musikschule der VHS Bad Homburg | EA
2011:
Kein Abbild, ich bin wirklich…, Kunstverein Klosterpresse e.V. / Frankfurt am Main | EA
2014:
RandERSCHEINUNGEN (essentielle Malerei), Kunstverein Klosterpresse e.V. / Frankfurt am Main | EA
Petersburger Hängung I, Galerie m50 / Frankfurt am Main | AB
2016:
gws-forum 2016 / Oberursel Akademie Gesundes Leben / Oberursel | EA mit Impuls-Vortrag
essentielle Malerei, Galerie m50 / Oberursel | EA

Horst Mensinger (Hrsg.), Über das Betrachten von Farbmalerei, 2006
Horst Mensinger, Bilder ohne Abbild, Katalog, 2011

Werke in privaten Sammlungen

Proudly powered by WordPress. Theme developed with WordPress Theme Generator.
Copyright © Galerie m50. All rights reserved.