konkret  –  Arbeiten von Alwin Dorok und Volker Tinti

Ausstellung vom 27.01. (Eröffnung in Anwesenheit der beiden Künstler / 11:00 – 12:30) – einschl. 28.02.2019

Abb. 1 – 4: © Alwin Dorok
Abb. 5 – 9: © Volker Tinti

 

Alwin Doroks Arbeiten sind ohne die Faszination von Zahlenverhältnissen und Experimenten
mit geometrischen Formen nicht denkbar. Dazu kommt ein ständiges Erproben unterschiedlicher
Pigmente und Trägermaterialien auf Grundlage derselben Form. Farbflächen stoßen aneinander,
verbinden sich und trennen sich in gleichem Maß.
Ab 2014 verwendet Alwin Dorok in seinen Bildern Eisenspäne, die er zum Rosten bringt, er lotet
dabei die Wechselwirkung zwischen Pigmenten und Rost aus.

1961: geboren in Wattenscheid
1977 – ’80: Ausbildung zum Maler und Lackierer
1984: freischaffender Künstler
1990 – ’93: Künstlerbücher / Gruppe “Frankfurter Edition”, Buchmesse in Frankfurt am Main
1994 – 2000: Atelier bei edition & galerie hoffmann, Görbelheimer Mühle in Friedberg
2014: Atelier in den Zollamt Studios in Offenbach am Main

vertreten in öffentliche Sammlungen:
Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
DEGI Bank, Frankfurt am Main
Städtische Sammlung, Frankfurt am Main
Die Insel, Kunst gegen Aids, Frankfurt am Main
Alte Mühle, Bad Vilbel
Lahmeyer International, Bad Vilbel
Museum Modern Art, Hünfeld
Sammlung Konkret / Kulturhistorisches Museum, Görlitz

Kunstpreise:
Ausstellungsbeteiligung Kunstpreis Marelies-Hess-Stiftung, Frankfurt am Main
Ausstellungsbeteiligung Otto-Ditscher-Preis, Ludwigshafen

Ausstellungen seit 2000 (Auswahl):
2000: Lahmeyer International, Bad Vilbel / E; Alte Mühle, Bad Vilbel / E
2006: Motiva, Internationaler Amtssitz- und Konferenzzentrum, (A) Wien / G, K
2007: ein Jahr 79 Positionen 28 Räume, Museum Modern Art, Hünfeld / G, K
2011: ich sehe es wie Du‘s nicht siehst, und…, Galerie Salon 13 BOK, Offenbach am Main / G
2012: Remisegalerie, Schloß Philippsruhe, Hanau / E
2013: Künstlerforum Remagen / G
2014: konzept:erscheinung, Künstlerforum Bonn / G, K
2015: Galerie KunstRaum Bernusstraße, Frankfurt am Main / E; Volksbank Neu Isenburg / G;
Entwurf / Antependium für Lutherkirche, Worms
2016: Luminale Offenbach / Videoinstallation Moving Squares / G, K
2017: Haus der Stadtgeschichte Offenbach am Main / G, K; Mathematikum, Nacht der Wissen-
schaften – Moving Squares, Gießen / G
2018: Galerie KunstRaum Bernusstraße (zs. mit Dietz Eilbacher), Frankfurt am Main / G; St.Mar-
kus-Kirche, Frankfurt am Main-Nied / E; Petersburger Hängung III, Galerie m50, Oberursel / G
2019: konkret (zs. mit Volker Tinti), Galerie m50, Oberursel / G

Streng geometrische Struktur, damit beschäftigt sich Volker Tinti in seinen Arbeiten – gleich,
ob als Papierarbeit oder als Relief. Und jedes Mal stellt er sich erneut die Frage: Was ist noch
möglich mit rein geometrischen Konstruktionen und Relationen?

1941: geboren in Kaiserlautern
1960 – ’65: Architektur-Studium
1965 – ’74: berufstätig in Architekturbüros in Ludwigshafen, Mannheim und Offenbach am Main
1974 – 2006: Projektleiterposition für Großprojekte des Landes Rheinland-Pfalz
seit 1996: autodidaktisch künstlerisch tätig
seit 2009: eigenes Atelier in Kaiserslautern
seit 2012: Mitglied der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern eV

Auszeichnung:
(2011) Kunst und Technik-Innovationspreis des Referats der Stadt Kaiserslautern und der Lotto-Stiftung
Rheinland-Pfalz

Ausstellungen:
2002: Galerie am alten Theater, Kaiserslautern / E
2010: neues aus der Region: Kunst und Technik II, Fruchthalle, Kaiserslautern / G
2011: Poesie der Quadrate, Galerie der Technischen Universität, Kaiserslautern / E
2013: 36. Kunstpreis der Sparkassenstiftung, Karlsruhe / G; 7. Kunstpreis für zeitgenössische Kunst,
Strassen, (L) Luxemburg / G; Plakat-Wand-Kunstaktion, Technische Universität, Kaiserslautern / G
2014: Teilnahme an der Künstlermesse Art direkt 2014, Mainz
2015: 38. Kunstpreis der Sparkassenstiftung, Karlsruhe / G
2016: Nominierung und Teilnahme 4. André Evard-Preis, Kunsthalle Messmer, Riegel am Kaiserstuhl
/ G; Teilnahme an der Künstlermesse Art direkt 2016, Mainz; Petersburger Hängung II, Galerie m50,
Oberursel / G
2018: Nominierung und Teilnahme 5. André Evard-Preis, Kunsthalle Messmer, Riegel am Kai-
serstuhl / G; Petersburger Hängung III, Galerie m50, Oberursel / G
2019: konkret (zs. mit Alwin Dorok), Galerie m50, Oberursel / G